Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

#ÖFilm in Zahlen – Kinobesuche 2016

Zahlen bitte! In dieser Reihe schauen wir uns Zahlen & Fakten zum österreichischen Filmschaffen näher an. Der heimische Film ist in manchen Bereichen erstaunlich leistungsstark, manchmal aber auch überbewertet. Hin und wieder wird aber auch falsch oder übertrieben kommuniziert und in vielen Bereichen gibt es auch noch Steigerungspotenzial.

Heute schließen wird das Kinojahr 2016 ab. Welche Filme hatten am meisten Besucher und welche haben, trotz hoher Aufmerksamkeit, eventuell doch nicht die Massen bewegt. Also wortwörtlich…ins Kino.

Kinobesuche 2016

#FilmtitelBesucheKinostartRegieArt
1Wie Brüder im Wind143.76029.01.2016Gerardo Olivares, Otmar PenkerF
2Bauer unser71.36811.11.2016Robert SchabusD
3Vor der Morgenröte62.37703.06.2016Maria SchraderF
4Toni Erdmann54.99915.07.2016Maren AdeF
5Hotel Rock'n'Roll45.44326.08.2016Michael Ostrowski, Helmut KöppingF
6Maikäfer flieg44.72311.03.2016Mirjam UngerF
7Egon Schiele - Tod und Mädchen39.22107.10.2016Dieter BernerF
8Was hat uns bloß so ruiniert37.19423.09.2016Marie KreutzerF
9Das Leben ist keine Generalprobe21.63408.04.2016Nicole SchergD
10Athos - Im Jenseits dieser Welt12.19713.05.2016Peter BardehleD
11Lou Andreas-Salomé10.20309.09.2016Cordula Kabitz-PostF
12Hannas schlafende Hunde9.69601.04.2016Andreas GruberF
13Mein Fleisch und Blut6.80930.09.2016Michael RamsauerF
14Safari6.52716.09.2016Ulrich SeidlD
15Liebe möglicherweise6.49002.12.2016Michael KreihslF
16Deckname Holec5.36729.07.2016Franz NovotnyF
17Die Geträumten5.19116.12.2016Ruth BeckermannD
18Holz Erde Fleisch5.16103.06.2016Sigmund SteinerD
19Bei Tag und bei Nacht - Aus dem Leben eines Bergdoktors4.73414.10.2016Andreas GuttnerD
20Future Baby4.06215.04.2016Maria ArlamovskyD
21Homo Sapiens3.86204.11.2016Nikolaus GeyrhalterD
22Nebel im August3.52707.10.2016Kai WesselF
23Kater3.49404.11.2016Händl KlausF
24Stille Reserven3.44628.10.2016Valentin HitzF
25Rote Rüben in Teheran2.67702.09.2016Houchang AllahyariD
26Thank you for Calling!2.58419.02.2016Klaus ScheidstegerD
27Thank You for Bombing2.39118.03.2016Barbara EderF
28Kinders2.17511.11.2016Arash T. Riahi, Arman T. RiahiD
29Die Mitte der Welt2.11711.11.2016Jakob M. ErwaF
30WinWin2.05001.04.2016Daniel HoeslF
31Angriff der Lederhosenzombies1.98423.12.2016Dominik HartlF
32Aus dem Nichts1.88111.03.2016Angela SummerederD
33Mister Universo1.60111.11.2016Tizza Covi, Rainer FrimmelD
34A Good American1.01318.03.2016Friedrich MoserD
35Los Feliz1.00318.03.2016Edgar HonetschlägerF
36Sühnhaus94208.12.2016Maya McKechneayD
37Die Nacht der 1000 Stunden80318.11.2016Virgil WidrichF
38Zornige Buddha, Der66623.09.2016Stefan LudwigD
39My Talk with Florence57922.01.2016Paul PoetD
40Mobilisierung der Träume53011.03.2016Manu Luksch, Martin Reinhart, Thomas TodeD
41Müllers Büro (Wiederaufführung)23904.11.2016Niki ListF
2015Ich seh Ich seh10.49909.01.2015Veronika Franz, Severin FialaF
2015Deserteur!5.02427.02.2015Gabriele NeudeckerD
2015Bad Luck5.15729.05.2015Thomas WoschitzF
2015Wie die Anderen10.50911.09.2015Constantin WulffD
2015Landraub - Die globale Jagd auf Ackerland27.36618.09.2015Kurt LangbeinD
2015Lampedusa im Winter5.78806.11.2015Jakob BrossmannD
2015Last Shelter2.15927.11.2015Gerald Igor HauzenbergerD
2015Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft143.48818.12.2015Sven UnterwaldtF
2015Alles unter Kontrolle17.24625.12.2015Werner BooteD

Quelle: Österreichisches Filminstitut; Stand 2.1.2016

Dies und das

  • Eine Statistik über ein Kalenderjahr ist nicht so einfach. Filme, die am Ende des Vorjahres starteten, können noch eine große Anzahl an Besuchern gehabt haben. Filme, die gegen Anfang des Jahres starten, haben auch länger Zeit und können mit zusätzlicher medialer Aufmerksamkeit (z.B: Filmpreise) noch später im Jahr einen Push erfahren.
    Außerdem wird, wenn z.B. der 1. Jänner ein Sonntag ist (so wie 2017), der auch noch in die Statistik berücksichtigt, da die Abfrage der Daten immer nach den für die Kinos so wichtigen Wochenenden erfolgt. Die in der Tabelle gelisteten Zahlen können also gar nicht 100% genau sein.
  • Ebenfalls nicht berücksichtigt sind Filme wie z.B. Johannes Grenzfurtners „Traceroute“ , der (leider) unter dem Radar lief und mit keiner der Daten-liefernden Institutionen in Berührung kam. Solche wahren Independentfilme haben aber auch meistens keine Besucherzahlen, die die Reihenfolge der Liste gravierend beeinflussen würden.
  • Filme, die 2015 starteten, sind in der Liste extra vermerkt. Die Abgrenzung, welche Besucherzahlen 2016 und welche 2015 zuzuordnen sind, ist leider nicht möglich. Anzunehmen ist aber, dass der Kinderfilm „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ auch nur mit den Zahlen von 2016 in den Top 10 aufscheinen würde.
  • Der erfolgreichste Film war der von Red Bulls Terra Mater-Studio produzierte „Wir Brüder im Wind“, der aber auch fast das ganze Jahr Zeit hatte Besucher zu sammeln. (nachtr. Ergänzung: was in den meisten Fällen nicht in relevanter Größe passiert. Die meisten Filme erreichen den Großteil ihres Publikums in den Wochen direkt nach Kinostart.)
  • Auf Platz 2 findet sich eine Dokumentation. „Bauer unser“ hat sich gegen Ende des Jahres zu einem formidablen Überraschungshit entwickelt. Mit „Das Leben ist keine Generalprobe“ und „Athos – Im Jenseits dieser Welt“ schafften es noch zwei weitere Dokus in die Top 10.
  • Die von uns im Podcast besprochenen Filme wurden eher nicht so gut besucht.
    # Filmtitel Besuche
    1 Hotel Rock’n’Roll (–>Podcast) 45.443
    2 Egon Schiele – Tod und Mädchen (–>Podcast) 39.221
    3 Liebe möglicherweise (–>Podcast) 6.490
    4 Nebel im August (–>Podcast) 3.527
    5 Stille Reserven (–>Podcast) 3.446
    6 Angriff der Lederhosenzombies (–>Podcast) 1.984
    7 Die Nacht der 1000 Stunden (–>Podcast) 803
  • Dass von der Branche oder den Medien beachtete Filme und deren Publikumszuspruch nicht unbedingt korrelieren, kann man auch an anderen Stellen sehen. Ulrich Seidls „Safari“ erreichte mit etwa 6.500 Besuchern nicht einmal ein Viertel der durchschnittlichen Seidl-Besuchszahlen. „Thank You for Bombing!“, mit acht Nominierungen für den österreichischen Filmpreis beladen, wollten nur 2.400 Menschen sehen, „Kater“ (fünf Nominierungen) 3.500.

Haben wir was vergessen? Anmerkungen? Fragen? Welche Daten würden dich sonst noch interessieren?
Wir freuen uns auf deinen Kommentar oder sprich mit uns auf Facebook oder Twitter (@HariLi bzw. @blamayer). Unter dem Hashtag #ÖFilm laden wir (überall) zur Diskussion über den österreichischen Film ein.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen