Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

ÖFilm-Update KW 42/17

Wöchentliches Update mit Neuigkeiten & Berichten rund um den österreichischen Film. Die Auswahl ist kuratiert und keinesfalls vollständig. Hinweise für die nächste Woche nehmen wir gerne entgegen.

Österreich im Film – Film in Österreich #4
11. – 16. Okt. 2017

Falls es jemandem aufgefallen ist: Letzte Woche erschien kein Update. Das lag daran, dass es nur wenige teilenswerte #ÖFilm-News gab. Die nicht inzwischen veralteten Texte bekommt ihr dafür in dieser Woche nachgereicht.

Nationales

  • Fünf mehr oder weniger interessante Anekdoten zu Alexander Horwath, der nach 15 Jahren seinen Job als Direktor des Filmmuseums an Michael Loebenstein übergeben hat.
  • Thomas Stipsits im News-Porträt über die dünne Luft an der Spitze.
  • Im Hin-und-her um das geplante Film Preservation Center jetzt der nächste Akt: Filmarchiv-Chef Kieninger will’s eine Nummer kleiner.
  • Autorin Cornelia Travnicek in ihrer lesenswerten Festrede anlässlich „Österreich liest“ über Literaturverfilmungen:

    Im Falle einer Literaturverfilmung ist jedoch jede Nichtübereinstimmung der projizierten Bilder mit denen im eigenen Kopf eine schmerzliche Erfahrung von intellektueller Einsamkeit, und je kleiner die Überschneidung, umso weiter wächst diese Erfahrung des Alleinestehens an, das Erlebnis wird in sein Gegenteil verkehrt.

  • In einem umstrittenen Bauprojekt soll auch das Salzburger Filmkulturzentrum „Das Kino“ unterkommen. Die Salzburger Nachrichten über den Stand der Dinge.
  • Das Filmmuseum hat seine aus dem Vorlass des Regisseurs bestehende Sammlung zu Michael Haneke in einer öffentlich einsehbaren Datenbank gelistet. In vollem Umfang können die Artefakte (Drehbücher, Fördereinreichungen, Presseclippings, etc.) aber nicht online begutachtet werden. Hier ein Bericht und hier der direkte Link zum Projekt.
  • Arash T. Riahi im The GapPorträt:

    Ich will die Menschen im Herzen und im Kopf berühren. Gänsehaut, sie sollen mit Gänsehaut im Kino sitzen und damit rausgehen.

Internationales

  • In der soeben gestartete Serie „Babylon Berlin“ spielt Karl Markovics einen Journalisten. Tele hat ihn interviewt.
  • Förderentscheide bei Creative Europe. Zwei österreichische Projekte (eingereicht hatten acht) haben eine Förderung aus dem EU-Topf erhalten. „Bosnian Pot“ der Nanookfilm erhielt EUR 30.000 in der Kategorie Fiktion, „Das Dracula Syndrom“ der Navigator Film erhielt EUR 25.000 in der Kategorie Dokumentarfilm. Insgesamt erhielten 77 Projekte Zusagen idHv EUR 3,06mio. Detailinformationen hier.

Zahlen, Daten & Fakten

Audio & Video

  • Adrian Goiginger, der Regisseur von „Die beste aller Welten“, zu Gast in der Ö1-Reihe „Hörbilder„. Noch einige Tage nachhörbar.
  • No Film School widmet sich Michael Hanekes Vorliebe für Longtakes. Sehenswert.
  • Der Podcast FFPÖ widmet sich in der aktuellen Episode einer ganz speziellen Folge von „Kommissar Rex“. Ja, wirklich!
  • VFX-Breakdowns sind meistens spektakulär, rauben einem aber auch einiges an Illusion. Wer wissen will, wie manche Bilder von „Maximilian – Spiel um Macht und Liebe“ entstanden sind, schaut auf eigene Gefahr dieses Video an.

Termine

Danke an die Medien, die über den österreichischen Film berichten, damit wir es hier teilen können. Damit sie das auch weiterhin, besser und umfangreicher tun können, brauchen sie Hilfe. Abonniert doch eine Zeitung oder Zeitschrift (oder noch eine) und schaltet eure Adblocker aus.

Hier bei Bruttofilmlandsprodukt laden wir euch zur Diskussion ein. Entweder gleich hier unter diesem Artikel, auf Twitter mit dem Hashtag #ÖFilm oder auf unserer Facebook-Seite.