Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Österreich bei den European Film Awards 2016

Wenig Grund zum Jubel gibt es für Österreich bei den heute bekanntgegebenen Nominierungen zum European Film Award. (EFA). Mit der deutsch-österreichischen Koproduktion „Toni Erdmann“ und dessen Hauptdarsteller Peter Simonischek ist Österreich nur in zwei Kategorien beim großen cineastischen Kräftemessen der europäischen Länder vertreten.

Der Europäische Filmpreis wird am 10. Dezember im polnischen Breslau vergeben. „Toni Erdmann“, von Deutschland zum Oscar eingereicht, ist mit drei weiteren Nominierungen vertreten. Regisseurin Maren Ade macht sich mit Pedro Almodóvar, Ken Loach, Paul Verhoeven und Cristian Mungiu die Auszeichnung aus. Letzterer hat heuer in Cannes schon den Regiepreis gewonnen und ist ebenfalls wie Ade auch in der Kategorie Drehbuch nominiert.

Prominente Namen finden sich auch in den anderen Kategorien. Simonischek stehen Hugh Grant („Florence Foster Jenkins“) und Burghart Klaußner („Der Staat gegen Fritz Bauer“) gegenüber, Haneke-Stammschauspielerin Isabelle Huppert macht sich Hoffnungen als Beste Schauspielerinfür „Elle“ ausgezeichnet zu werden.

Der Europäische Filmpreis wird alternierend in Berlin und einer anderen europäischen Stadt vergeben. Im letzten Jahr wurden die Österreicher Martin Gschlacht, für seine Kameraarbeit für „Ich seh Ich seh“, und Christoph Waltz, in der etwas sperrigen Kategorie „Beste europäische Leistung im Weltkino“, ausgezeichnet.

Offizielle Seite der European Film Awards
Offizielle Seite der  European Film Academy
Infos zum europäischen Filmpreis in der Wikipedia

Gib den ersten Kommentar ab

Kommentar verfassen