Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Episode 1 – Hotel Rock’n’Roll

Den Anfang macht die Musik. In „Hotel Rock’n’Roll“ findet Michael Glawoggers Trilogie posthum ihren Abschluss. Futschikato Masalani! Hari und Hannes diskutieren fast zu ernst über den Film und seine Figuren, die grandiose Austattung und Credits. Spoilerfrei bis Minute 00:09:45.

Filminfo lt. Website

Mao erbt von ihrem Onkel ein abgetakeltes Hotel am Land und gemeinsam mit ihren stets gutgelaunten Loserfreunden, den Hobbyrockstars Max und Jerry, versucht sie, den Spirit des Sex, Drugs & Rock’n’Roll dort wieder aufleben zu lassen. Doch bald schon müssen unsere Helden das Erbe gegen die feindliche Konkurrenz, das Großkapital, einen falschen Gärtner, einen walzenden Inspektor und ihre eigene Unfähigkeit verteidigen. Es beginnt eine fulminant-boulevardeske Tour de Force irgendwo zwischen Peter Alexander, Louis de Funès, Kebapaufstrich und Post-Punk-Iggy-Pop. Hallefuckinluja!

Mit HOTEL ROCK’N’ROLL vollendet Michael Ostrowski gemeinsam mit Co-Regisseur Helmut Köpping virtuos die Sex, Drugs & Rock’n’Roll-Trilogie des 2014 in Liberia verstorbenen Michael Glawogger. Futschikato Masalani forever!

Regie: Michael Ostrowski, Helmut Köpping. Drehbuch: Michael Glawogger, Michael Ostrowski. Kamera: Wolfgang Thaler. Produktion: Dor Film. Produzenten: Danny Krausz, Kurt Stocker.

Mit: Michael Ostrowski, Pia Hierzegger, Gerald Votava, Georg Friedrich, Detlev Buck, Hilde Dalik, Johannes Zeiler, Jayney Klimek, Lukas König, u. a. featuring Willi Resetarits, Stefanie Werger, Sven Regener und Skero!

Österreich 2016, 100 Minuten, Farbe, 1 : 1,85

Links

Credits

Bild: DOR/Luna Film

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.