Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kritik: Meiberger 1×05 „Ausweglos“

Eine schwache Folge „Meiberger“ überrascht doch irgendwie und gibt am Ende ein zartes Versprechen, sich eh noch bessern zu können. Wir analysieren.

Wechsel am Regiestuhl. Soleen Yusef übernimmt von Marcus Ulbricht für die zweite Staffelhälfte die inszenatorische Verantwortung und knüpft in der Folge wieder direkt an die vergangene Woche an. Wir erinnern uns: Karo rief verzweifelt ihren Exmann an, weil Patrick etwas passiert sei.

Meine Spekulation, dass Patrick bei der Durchführung eines komplizierten Schwebetricks verunglückt sein könnte, stellt sich leider nicht als richtig heraus. „Leider“ nicht deswegen, weil ich es lustig finde, wenn Kinder sich was brechen oder unbedingt mit meiner Theorie Recht haben wollte, aber weil es eine dramaturgisch-logische Fortsetzung der Ereignisse gewesen wäre.

Stattdessen wollte irgendjemand Meiberger vergiften. Wer und warum, dafür gibt es bisher nicht den geringsten Anhaltspunkt. Die Serie „überrascht“ mit dieser Wendung ordentlich und macht einen horizontalen Strang auf (oder baut ihn aus?), den ich bisher so nicht erkennen konnte.

Aber spekulieren wir weiter. Motiv hat von den bekannten Figuren niemand. Also fragen wir nach der Gelegenheit? Wer hat Zugang zum Haus? Die Antwort: Ziemlich alle, wie uns Giovanni (Otto Schenk) schon in Folge 1 bewiesen hat. Meiberger hat auch keinen Zaun und eigentlich überhaupt keine Sicherheitsvorrichtungen installiert. Wenn es keine überraschende Person aus seiner psychotherapeutischen Praxis oder seiner Vergangenheit ist, dann ist die einzige “Verdächtige“ wohl die neue Nachbarin Hannah (Hilde Dalik). Oder fällt euch jemand anderer ein?

Apropos psychotherapeutische Praxis. Unser Diplomgerichtspsychologe macht auch ganz normale Paartherapie. Haben wir auch nicht gewusst. Meiberger deswegen anzurufen macht Sinn, auch wenn er schon wieder Patrick im Stich lassen muss. Interessanterweise hat er aus der therapeutischen Praxis nichts zum Fall beizutragen, sondern sein Wert für die Situation besteht darin – unbemerkt von den anderen – seinen Mentor Giovanni anzurufen, der ihm wertvolle medizinische Informationen geben kann.

Können so wie wir nur zuschauen: Nepo (Obonya) und Barbara (Tscharre)
Foto: ServusTV/MonaFilm

Worauf man vergessen hat, sind die Zaubertricks. Natürlich ist die Situation viel zu ernst für Blödelei, aber einfach so auf eines der einzigartigen Elemente der Serie verzichten? Auf DAS Verkaufsargument? Hauptdarsteller Cornelius Obonyas Nepo hat man noch irgendwie vorkommen lassen, aber dann macht Staatsanwältin Simma meinen Job: “Nepo, du hast hier absolut keine Funktion“. Sie selbst allerdings auch nicht und Meiberger kann die Situation am Ende zwar entschärfen, die ganze 35-Minuten-Ouvertüre und Vorgeschichte inklusive Rückblenden um ihn und Moser (Simon Hatzl) waren aber dafür streng genommen nicht relevant.

Tatsächlich bekommen wir dann doch noch einen Trick vorgeführt. Zwischen Barbara und Meiberger kommt die tote Katze und die Erkenntnis, dass Patrick wohl wirklich nichts Verbotenes zu sich genommen hat. Alles ein bisschen mysteriös und zumindest ein gutes Omen für nächste Woche.

List’s List

  • Beitragsbild: ServusTV/MonaFilm
  • Die Besprechung hab ich diese Woche bewusst kurz gehalten. Nicht aus Zeitgründen, sondern weil ich sehr viel, sehr negatives Feedback wieder gestrichen habe und nicht nur rumnörgeln wollte. Das war leider wirklich keine gute Folge, aber die Serie hat immer noch Potenzial. Aber das muss sie jetzt bitte endlich in vollem Umfang abrufen.
  • Positiv hervorheben möchte ich aber die Performance von Simon Hatzl als Geiselnehmer Walter Moser. Er ist mir schon in „The Team“ als einziger Lichtblick in einer völlig verunglückten Serie aufgefallen.
  • Der Doktor (Rainer Egger) hat seinen dritten Auftritt, aber diesmal ist ihm der Humor vergangen. Herzinfarkte von vermeintlichen Raubtätern und angeschossene Kriminalbeamte findet er noch lustig, betrunkene Kinder aber nicht? Versteh ich persönlich nicht.
  • Was spielt der Alkohol eigentlich für eine Rolle? Gleich mehrere Anspielungen auf Meibergers Trinkverhalten von Nepo sowie Barbara und er selbst macht auch Witze. Dass Meiberger an sich nicht der stabilste und lebensfrohste Charakter sein dürfte ist klar, aber hat er eventuell wirklich ernsthaftere Probleme, die die Serie so nach und nach hervorkehrt?

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.