Press "Enter" to skip to content

Medienecho „Walking on Sunshine“ – Das sagen die Kritiker

Wir sind euch zu positiv? Oder zu negativ? Gottseidank sind wir nicht die einzigen, die sich die Premiere von „Walking on Sunshine“ angesehen hatten. Wir fassen für euch zusammen, was andere Pressestimmen und die Zuseher so zu sagen haben.

Erst zwei Folgen jung ist „Walking on Sunshine“, und wir haben mit unserer Vorschau und unserer Kritik zum Serienauftakt bereits zwei Artikel zur Serie beigesteuert. Außerdem haben wir mit unseren Live-Tweets auch noch ein paar Kommentare abgegeben, die nicht ihren Weg in unsere Artikel fanden. Insgesamt war unser Eindruck recht gut, wir sahen da aber auch noch gehörig Luft nach oben.

Kaum Luft nach oben gibt es hingegen bei den Quoten. Die ersten beiden Folgen verfolgten bis zu 817.000 Zuschauer, im Schnitt kam die erste Folge auf 789.000 und die zweite Folge auf 720.000 mit Marktanteilen über 20%. Anders betrachtet sind das fast 10% der Bevölkerung. Das ist nicht schlecht.

In Deutschland kam „Walking on Sunshine“ ganz schön gut an – zumindest bei dem einen Medium, das der Serie einen Artikel widmete. DWDL-Redakteur Timo Niemeier spart dabei in seiner Vorab-Kritik nicht mit Spoilern, bezeichnet sie aber auch als „sehenswert“ und findet die Serie besonders dann sympathisch, wenn sie „sehr österreichisch wird“ , etwa wenn es um patzige ORF-Mitarbeiter oder den schnöseligen Generaldirektor geht. Auch wenn die Serie manchmal „zu dick auftragen“ würde und sie nicht allzu lustig sei, so habe „der ORF mit „Walking on Sunshine“ aber eine gute, weil auch dunkle Serie im Programm.“

Foto: ORF/Thomas Ramstorfer

Bei den Österreichern geht es meist wertfreier zu. Isabella Wallnöfer von der Presse kritisiert lediglich kurz, dass die Figuren „klischeehaft überzeichnet“ seien und lässt in ihrem Artikel mehr die Filmschaffenden zu Wort kommen. Insbesondere geht sie dabei auch ein wenig auf den Werdegang von Mischa Zickler ein, der alleine für die 10 Drehbücher der ersten Staffel verantwortlich zeichnet (und derzeit schon an der 2. Staffel werkelt, wie wir hören – bestellt ist aber noch nichts).

Sich gänzlich eines Qualitätsurteils enthaltend gibt sich Philip Pramer vom Standard. Der fasst die Handlung der ersten Folge souverän zusammen und beinhaltet ein paar Kommentare der Schauspieler zu ihren Rollen. Während sich Pramer also zurückhaltend zeigt, ist natürlich auf das Standard-Forum Verlass, das nicht nur das Casting kritisierte, sondern sich auch schon vor der Premiere eine eindeutige Meinung gebildet hatte:

Screenshot: derstandard.at

Auch die Kronen-Zeitung war nicht sonderlich von „Walking on Sunshine“ angetan. Sie befand zwar, dass die Serie „sympathisch“ sei und prophezeite ihr ob ihrer ORF-Meta-Ebene Popularität, bemängelte allerdings Humor und Spannung. Der Vergleich zur anderen ORF-Dramedy „Vorstadtweiber“ liegt nicht weit, doch „Walking on Sunshine“ komme „nicht an die „Vorstadtweiber“ ran. Der Artikel versucht zudem auf die Fan-Reaktionen auf Twitter einzugehen, die Redaktion fand dabei unglücklicherweise nur negative Reaktionen, manche mit relativ sinnfreier Kritik – wenn zum Beispiel verkannt wird, dass der ORF mehr als bloß einen Bildungsauftrag besitzt.

Wir empfanden die Rezeption der Twitter-Gemeinde eher durchmischt. Von gut bis schlecht, von witzig bis humorfrei, von glaubwürdig bis unauthentisch – einig war sich der Schwarm da nicht.

Und natürlich gab es auch ein paar besonders schöne Beobachtungen von der Schwarmintelligenz:

Schließlich schrieb auch Die kleine Zeitung über die Serie – was Redakteur Christian Ude aber vom Serienauftakt hielt, bleibt Abonomenten vorenthalten. (Und wir haben nicht zufällig eins.)

So viel zu Folgen 1×01 und 1×02. Ab nächster Woche strahlt der ORF nur noch eine Folge pro Woche aus. Bruttofilmlandsprodukt wird die weiteren Folgen jeweils mit eigenen Artikeln begleiten und die Folgen dabei nachbetrachten – wir hoffen, ihr seid mit dabei!

2 Comments

  1. Marcus 9. Januar 2019

    Die erste Folge hat mir schon mal gefallen. Bester Satz war: „Sie haben live im Fernsehen die Wiedervereinigung Österreichs mit Ungarn gemeldet.“ Großartige Vorstellung! Ich fand aber auch die ganze Folge schon witziger als die ganze erste Staffel von The Newsroom zusammen.

    • Hannes Blamayer Post author | 11. Januar 2019

      Mein Favorit war, wie die Moderatorin ganz zu Beginn bei der Live-Übertragung so grad und grad noch die richtigen Endungen der österreichischen Ortschaften über die Lippen bringen konnte. Es waren schon ein paar echte große Lachmomente dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.