Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Neues vom ÖFilm – #2: Wenig und viel!

Die ÖFilm-News der Woche: Wenige kalifornische Schweinswale, dafür viel Hedy Lamarr. Wenig Kaviar, dafür viele neue Förderungen. Eine ROMY zu wenig im Regal, dafür ziemlich viel Ö in D-Serien.

Je nach Nachrichtenaufkommen findet ihr hier alle ein bis zwei Wochen die wichtigsten Neuigkeiten aus der österreichischen Filmwelt.

News

  • Terra Maters „Sea of Shadows“ von Richard Ladkani hatte seine Premiere. Wer Bilder (und Infos) sehen will, auf denen Ko-Produzent Leonardo DiCaprio und Jane Goodall zu sehen sind – hier entlang. Eine ausführliche Besprechung könnt ihr in der New York Times lesen, einen ausführlichen Bericht über die Subjekte des Film – Vaquitas (Kalifornische Schweinswale), die kleinsten Meeressäuger – auf der Seite von ABCNews sehen.
  • Christoph Waltz spielt wieder Blofeld. In „Bond 25“ (Arbeitstitel: „Shatterland“) wird der Österreicher seine Rolle aus „Spectre“ wieder aufnehmen. Das berichtet u.a. Variety als fix, die österreichischen Medien begnügen sich mit dem Konjunktiv.
    Und weil Waltz bei den Dreharbeiten in London ist, war er nicht bei der Pressekonferenz zum Produktionsstart von Woody Allens neuem Film. In dem spielt Christoph Waltz die Hauptrolle, aber der Fokus der Berichterstattung lag sowieso – und erwartbarwoanders.
  • Produzent Alexander Glehr wurde seine Romy gestohlen und es gibt einen Finderlohn. Dies und mehr lernen wir im Sommergespräch mit der Kleinen Zeitung [Paywall]
  • Wie werden Untertitel gemacht? Und wer macht das in Österreich überhaupt? Der Kurier hat eine kleine Reportage mit den Antworten auf diese Fragen veröffentlicht [Paywall]
  • „Hedy Lamarr ist eine geile Sau“ war das Password in „Altes Geld“. Es gab Dokus, eine Miniserie mit Gal Gadot in der Hauptrolle ist in Entwicklung und das Jüdische Museum Wien widmet ihr ab November eine Ausstellung. Der jetzt schon Jahre anhaltende Hype um die Schauspielerin und Erfinderin aus Österreich nimmt kein Ende. Beim diesjährigen Filmfestival in Venedig wird „Ekstase“ aufgeführt.

Förderungen & Besuche

  • In Kärnten gibt es eine neue Förderstiftung für Kunst- und Kultur. Das Land will sich mit 50.000 Euro pro Jahr beteiligen, der Rest kommt von privaten Stiftern und Sponsoren.
  • Der Österreichische Filminstitut (ÖFI) hat neue Förderentscheidungen getroffen. In der 5. Sitzung (PDF) würden insgesamt 3,8 Millionen Euro und in der 6. (PDF) 477.000 Euro zugesagt. BFP wird demnächst auch wieder einen detaillierten Blick in die Entscheidungen riskieren.
  • Der Produzenten:nnenverband Film Austria hat seine Liste der Besuche österreichischer Kinofilme des Jahres 2019 aktualisiert. Die ist deutlich übersichtlicher als die vom ÖFI.
    Viel hat sich in den letzten Wochen nicht getan. „Kaviar“ hatte trotz des vielfach betonten Rückenwindes durch einen anderen Öfilm aus Ibiza knapp über 10.000 Besuche, „To The Night“ sogar ganze 444. Beide haben sich mehr verdient. (Was wir von den Filme halten, könnt ihr im Podcast nachhören.)

Podcasts

  • Neben unserem eigenen – diese Woche haben wir „Hinterholz 8“ besprochen – können wir auch die aktuelle Folge des Serienreif-Podcasts empfehlen. Nicht den von Der Standard, sondern den von Jens Mayer. Jens widmet sich dem deutschen Serienschaffen und hat zur Jahresmitte einen Journalisten-Rundruf zu den besten Serien des ersten Halbjahres gestartet. Und da wurden sehr viele österreichische Serien genannt.
  • Im neuen Wien-Podcast der Kleinen Zeitung ist Claudia Kottal zu Gast, allerdings steht ihr filmischen Schaffen nicht im Fokus der Episode.

Was denkt ihr? Oder fehlt was? Sagt uns eure Meinung – am besten gleich hier als Kommentar. Alle anderen Möglichkeiten mit uns in Kontakt zu treten, findet ihr HIER.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.